Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Kontrastansicht
On Off

Erwerbsminderungsrente: Abschläge abschaffen

14.06.2017

Der BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. plädiert für eine vollständige Abschaffung der Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente. Die Vorsitzende des Sozialverbands, Ilse Müller, sieht trotz moderater Verbesserung im laufenden Jahr grundsätzlichen Handlungsbedarf:

Erwerbsminderungsrente: Abschläge abschaffen

„Chronische Erkrankungen zählen nach wie vor zu den größten Armutsrisiken und sind Treibstoff für das gesamtgesellschaftliche Phänomen der Altersarmut. Ein ganz entscheidender Webfehler unserer Rentensystematik sind die Abschläge für Erwerbsminderungsrenten, selbst wenn zuletzt Verbesserungen umgesetzt wurden, die wir ausdrücklich begrüßen. Wir fordern die Bundesregierung auf, den zuletzt eingeschlagenen Weg fortzusetzen und die Abschläge für alle Erwerbsminderungsrentner vollständig zu streichen, um diesen dringend notwendigen Schritt zur Rentengerechtigkeit zu wagen.“

Die jährlichen Zusatzkosten in Höhe von zwei Milliarden Euro die im Falle abschlagsfreier Erwerbsminderungsrenten auf die Rentenversicherung zukämen, seien ein effektiver Beitrag im Kampf gegen Altersarmut und angesichts der Arbeitsmarktverfassung stabil finanzierbar, so Ilse Müller. Es sei inakzeptabel, eine wachsende Zahl chronisch Kranker in die Grundsicherung abgleiten zu lassen und so von Sozialleistungen abhängig zu machen.
 

 

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH ist die größte deutsche Fachorganisation auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Weiterhin bietet der BDH rechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an. Die stationäre neurologische Rehabilitation nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

BDH-Kreisverband Bremerhaven, Cuxhaven und Bremen • Auf dem Schoner 35 • 27570 Bremerhaven • Tel. 0471/3002510
ImpressumDatenschutz