Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe

Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe

Seit Mai 2001 betreibt der BDH an der BDH-Klinik Elzach eine Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe. Mit der Eröffnung der Schule reagiert der Verband auf die bekannten Engpässe im Pflegebereich: Gute Pflege ist eine wichtige Säule auch in der neurologischen Rehabilitation und in der neurologischen Frührehabilitation. Und so anerkannt die entscheidende Rolle von Pflegekräften in ihrem Einsatz rund um die Uhr ist, so schwierig ist heute die Gewinnung qualifizierter Mitarbeiter in der Pflege, weshalb die Schule auch den eigenen Bedarf an gut ausgebildeten Pflegekräften für die neurologische Rehabilitation decken soll.

Mit dieser einjährigen, staatlich anerkannten und vom Arbeitsamt geförderten Ausbildung spricht der BDH besonders Berufsanfänger, Wiedereinsteiger und Umschüler an. Die Schule ist die erste Einrichtung dieser Art an einer deutschen Rehabilitationsklinik.

Der medizinische Leiter der Schule ist Prof. Dr. med. Claus Wallesch; die pflegerische Leitung liegt in den Händen von Frau Vera Schächtele, diplomierte Lehrerin für Pflegeberufe.

 

Eine fundierte Ausbildung

Die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegehelferin bzw. zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer befähigt zur selbstverantwortlichen Durchführung grundpflegerischer Tätigkeiten unter Berücksichtigung von Pflegeproblemen und Ressourcen der Patienten.

Jährlich werden ca. 20 Lernende in 700 Stunden theoretischem und 900 Stunden praktischem Unterricht auf ihre Aufgaben als staatlich examinierte Gesundheits- und Krankenpflegehelfer vorbereitet.
Neben traditionellem Unterricht sollen insbesondere handlungsorientierte und erfahrungsbezogene Lernformen sowie themenbezogene Seminare die notwendigen Kompetenzen vermitteln. 

Bobath-Kurs und Grundkurs Basale Stimulation ergänzen die Ausbildung und bereiten die Lernenden auf ihren Berufsalltag mit pflegeintensiven Patienten vor.

Praktische Einsätze in benachbarten Kliniken und in ambulanten Pflegeeinrichtungen sollen den Auszubildenden einen möglichst umfassenden Einblick in das Gesundheitswesen ermöglichen.
Unsere Auszubildenden werden bei den Praxiseinsätzen von ausgebildeten Praxisanleitern begleitet.

 

Ausbildungsdauer

Ein Jahr mit abschließender staatlicher Prüfung (schriftlicher, mündlicher und praktischer Prüfungsteil).

Beginn der Ausbildung

Die Ausbildung beginnt jedes Jahr am 1. April und dauert bis zum 31. März des folgenden Jahres

 

Ausbildungsverlauf

  • 700 Stunden theoretischer Unterricht im Blocksystem und Studientagen
  • 900 Stunden praktischer Einsatz auf den Stationen der BDH-Klinik Elzach sowie externe Einsätze in der Chirurgie und im ambulanten Pflegedienst.

Voraussetzungen

Mindestens Hauptschulabschluss, gesundheitliche Eignung für die Ausbildung und ausreichende deutsche Sprachkenntnisse (mind. B2).

 
Frischer Wind für die Pflege: Die erfolgreichen Absolventen 2012/2013
Frischer Wind für die Pflege: Die erfolgreichen Absolventen 2012/2013

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Ausbildung

Vera Schächtele

Schulleiterin

 

Ausbildung

Heike Fischer

Gesundheits- und Krankenpflegerin Praxisanleiterin, Lehrerin für Gesundheitsfachberufe

 

 

BDH Bundesverband Rehabilitation • Lievelingsweg 125 • 53119 Bonn • Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0
ImpressumDatenschutz