Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Kontrastansicht
On Off
Leichte Sprache

Andreas-Hahn-Stiftung spendet zwei neue Active Boards für die BDH-Klinik Vallendar

15.04.2019

Auch im Jahr 2019 setzt die Andreas-Hahn Stiftung ihr langjähriges und erfolgreiches Engagement in der BDH-Klinik Vallendar fort. Mit der Kostenübernahme von zwei Activeboards unterstützt Stiftungsvorstand Alfred Hahn die Arbeit der Medizinisch-Beruflichen-Rehabilitation (MBR) der Klinik.

v.l.: Thomas von Kessel, das Ehepaar Hahn und Birgit Heider-Neideck bei der offiziellen Übergabe.
v.l.: Thomas von Kessel, das Ehepaar Hahn und Birgit Heider-Neideck bei der offiziellen Übergabe.

Die Boards sollen junge Neurologiepatienten auf eine spätere Berufsausbildung vorbereiten und gezielt Medienkompetenzen fördern.

Mit einer Investition von 8.781 Euro ermöglichte die Andreas-Hahn-Stiftung die Anschaffung zweier sogenannter „Activeboards“, die künftig im Rahmen von berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen in die medizinisch-pädagogische Arbeit der klinikeigenen MBR integriert werden. „Wir danken Herrn Alfred Hahn für die unkomplizierte Unterstützung. Die Boards sind ein wichtiger Baustein bei der Vorbereitung unserer Jugendlichen auf eine spätere Berufsausbildung“, so Klinikgeschäftsführer Thomas von Kessel, der auf die wachsende Bedeutung von Medienkompetenzen im Erwerbsleben hinwies. „Unser Ziel ist es, jungen Menschen nach einem komplizierten Start Wege in eine erfolgreiche und selbstbestimmte Zukunft zu weisen. Fit zu sein für eine Ausbildung in der digitalen Welt ist eine mehr als vielversprechende Option.“

Mit der Anschaffung der Boards rückt das individuelle Medientraining als zentraler Ausbildungsbaustein der pädagogischen Arbeit in der MBR noch stärker in den Fokus - ein fundamentaler Aspekt in Zeiten der digitalen Transformation. Die MBR begleitet junge Menschen nach neurologischer Erkrankung auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Qualifikationsmaßnahmen für eine spätere Erwerbstätigkeit sind fester Bestandteil des Betreuungsangebots der Klinik. Sie unterliegen kontinuierlicher Revision und werden so regelmäßig an die neuesten Ausbildungsstandards und Qualifikationsbedingungen des Ausbildungs- und Arbeitsmarkts angepaßt. Die Andreas-Hahn-Stiftung, über einen langen Zeitraum eng mit der BDH-Klinik verbunden, unterstützt in erster Linie Institutionen in der Region, die sich um junge Wachkoma- und Neurologiepatienten kümmern.
 

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH, der große deutsche Sozialverband und Klinikträger, ist führend auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Der bietet BDH soziale und sozialrechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

Die stationäre neurologische Rehabilitation in den BDH-Kliniken nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

Facebook

BDH Bundesverband Rehabilitation • Lievelingsweg 125 • 53119 Bonn • Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0
ImpressumDatenschutz

Facebook

BDH Bundesverband Rehabilitation
Lievelingsweg 125
53119 Bonn
Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0
ImpressumDatenschutz