Neue Pflegeausbildung 2020

27.08.2020

BDH-Klinik Greifswald kooperiert mit Pflegeschule der Wirtschaftsakademie Nord.

(v.l.n.r): Lorenz Bußmann (Dozent Wirtschaftsakademie Nord), Corinna Stefaniak (Leitung Wirtschaftsakademie Nord), Gunter Schrader (Geschäftsführer Wirtschaftsakademie Nord), Mareile Otto (Pflege- und Therapieleitung BDH-Klinik Greifswald), Roger Gierczak (Geschäftsführer BDH-Klinik Greifswald) und Anett Henning (Hauspraxisanleiterin BDH-Klinik Greifswald)
(v.l.n.r): Lorenz Bußmann (Dozent Wirtschaftsakademie Nord), Corinna Stefaniak (Leitung Wirtschaftsakademie Nord), Gunter Schrader (Geschäftsführer Wirtschaftsakademie Nord), Mareile Otto (Pflege- und Therapieleitung BDH-Klinik Greifswald), Roger Gierczak (Geschäftsführer BDH-Klinik Greifswald) und Anett Henning (Hauspraxisanleiterin BDH-Klinik Greifswald)

Mit der Reform der Pflegeberufe beginnt ab dem Ausbildungsjahr 2020 eine neue Form der Pflegeausbildung: die generalistische Pflegeausbildung. Die BDH-Klinik Greifswald geht in diesem Zusammenhang eine Bildungspartnerschaft mit der Pflegeschule der Wirtschaftsakademie Nord ein. 20 Pflegeschülerinnen und -schüler werden von der BDH-Klinik zur Wirtschaftsakademie Nord entsendet. Gestern fand die gemeinsame Unterzeichnung des Kooperationsvertrages im Hause der Wirtschaftsakademie Nord statt.

Roger Gierczak, Geschäftsführer der BDH-Klinik Greifswald gGmbH, freut sich über die Partnerschaft: „Wir arbeiten schon seit vielen Jahren mit der Wirtschaftsakademie zusammen. Die optimalen Lernbedingungen für unsere Schülerinnen und Schüler, das pädagogische Lehrpersonal und das Ausbildungskonzept mit effizientem Wechsel zwischen Theorie und Praxis hat uns überzeugt. Wir werden künftig alle Ausbildungsjahrgänge in die Hände der Pflegeschule der Wirtschaftsakademie Nord geben“, so Gierczak. Die Erstausbildung ist der Grundpfeiler einer nachhaltigen Fachkräftesicherung und genießt daher oberste Priorität, so der Klinikgeschäftsführer weiter.

Premiere in doppelter Hinsicht

Mit dem Start des neuen Ausbildungsjahres am 1. September 2020 werden 66 junge Frauen und Männer ihre Ausbildung zur Pflegefachfrau beziehungsweise zum Pflegefachmann an der Gesundheits- und Pflegeschule der Wirtschaftsakademie Nord beginnen. Für 42 von ihnen fängt mit dem Einstieg ins Berufsleben nicht nur ein neuer Lebensabschnitt an, sondern die Schülerinnen und Schüler sind auch die ersten, die die neue Ausbildung nach dem Pflegeberufegesetz durchlaufen. Statt der bisherigen dreijährigen Ausbildung in der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege, gibt es ab diesem Jahr eine umfassende, generalistische Ausbildung. Eine Spezialisierung ist im dritten Ausbildungsjahr möglich.

„Die Pflegeschule der Wirtschaftsakademie Nord geht mit ihren Kooperationspartnern neue Wege, die in ein Kompetenzzentrum für die interdisziplinäre Pflegeausbildung münden sollen“, sagt Gunther Schrader, Bereichsgeschäftsführer der Wirtschaftsakademie Nord. Ziel ist es, nicht nur mit den Schülern in den ausgewählten Settings die einzelnen Kompetenzen zu trainieren, sondern Fort- und Weiterbildungsangebote für Pflegende der Praxiseinrichtungen zu ermöglichen.

Für Schülerinnen und Schüler ist die BDH-Klinik Greifswald besonders interessant, da sie Akutkrankenhaus und Rehabilitationsklinik in einer Einrichtung vereint. Sie werden in der dreijährigen Ausbildungszeit die theoretischen und praktischen Kenntnisse in ihren Praxiseinsätzen in allen Fachabteilungen der BDH-Klink einsetzen. Zusätzlich sammeln die Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen bei externen Kooperationspartnern, sodass sie nach der Ausbildung gut auf den Berufsstart vorbereitet sind.
 

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH, der große deutsche Sozialverband und Klinikträger, ist führend auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Der BDH bietet soziale und sozialrechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken in Braunfels (Hessen), Elzach (Baden-Württemberg), Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern), Hessisch  Oldendorf (Niedersachsen) und Vallendar (Rheinland-Pfalz) . Dazu kommen die BDH-Klinik Waldkirch für Chirurgie und Innere Medizin, das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das BDH-Therapiezentrum Ortenau mit Standorten in Offenburg und Gengenbach. 

Die stationäre neurologische Rehabilitation in den BDH-Kliniken nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

 
Instagram
Facebook

BDH Bundesverband Rehabilitation • Lievelingsweg 125 • 53119 Bonn • Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0 • E-Mail schreiben
ImpressumDatenschutz

BDH Spendenkonto

IBAN : DE87 3702 0500 0001 1808 99
BIC: BFSWDE33XXX
Bank für Sozialwirtschaft

Ihre Spende kann steuerlich geltend gemacht werden.

Eingetragen beim Vereinsregister Amtsgericht Bonn unter der Nummer VR 2114
Umsatzsteuer ID: DE 122123391
Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Absatz 1 Nr. 9 KSTG unter der Steuernummer 205/5783/0096

 
Instagram
Facebook

BDH Bundesverband Rehabilitation
Lievelingsweg 125
53119 Bonn
Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0
ImpressumDatenschutz

BDH Spendenkonto

IBAN : DE87 3702 0500 0001 1808 99
BIC: BFSWDE33XXX
Bank für Sozialwirtschaft

Ihre Spende kann steuerlich geltend gemacht werden.

Eingetragen beim Vereinsregister Amtsgericht Bonn unter der Nummer VR 2114
Umsatzsteuer ID: DE 122123391
Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Absatz 1 Nr. 9 KSTG unter der Steuernummer 205/5783/0096