Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Covid-19-Infektion kann als Berufskrankheit anerkannt werden

19. April 2021

Covid-19-Infektion kann als Berufskrankheit anerkannt werden

Für viele Menschen ist "Social Distancing" keine Alternative. Sie haben Berufe, in denen COVID-19 sie mehr gefährdet als andere. Das Arbeitsministerium hat den Weg für die Anerkennung einer COVID-19-Infektion als Berufskrankheit durch eine Verordnung frei gemacht.

Die neue Verordnung sieht vor, dass Menschen die im Gesundheitsdienst, der Wohlfahrtspflege, einem Laboratorium oder durch andere Tätigkeiten der Gefahr einer Infektion ausgesetzt sind und an Covid-19 erkranken, mit der Unterstützung durch die gesetzliche Unfallversicherung rechnen können. Bis Ende Februar 2021 sind bei der DGUV insgesamt 77907 Verdachtsfälle eingegangen.