Otto-Löwenstein-Forschungspreis des BDH

 
 
Deutsche Flagge

Prof. Dr. med. Otto Löwenstein

Professor Otto Löwenstein, November 1965
Professor Otto Löwenstein, November 1965

Der BDH

Der BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. ist ein als Sozialverband und Klinikträger bundesweit aktiver Verband, der sich spezifisch für Personen mit neurologischen Behinderungen einsetzt: mit stationären Einrichtungen der neurologischen (Früh-) Rehabilitation, der medizinisch-beruflichen Rehabilitation und ambulanten Einrichtungen der Neurorehabilitation, neurorehabilitativer Forschung sowie Beratung und sozialrechtlicher Vertretung.

Im Jahr 2020 begeht der BDH Bundesverband Rehabilitation sein einhundertjähriges Bestehen und nimmt dies zum Anlass, den alle zwei Jahre zu vergebenden Otto-Löwenstein-Forschungspreis auszuloben.

Der Forschungspreis des BDH ist nach Professor Dr. Otto Löwenstein benannt in Anerkennung seiner klinischen und wissenschaftlichen neuropsychiatrischen Leistungen. Der Forschungspreis ist weltweit ausgeschrieben.

Otto Löwenstein (1889 – 1965) war Professor für Psychopathologie an der Universität Bonn und hatte enge Beziehungen zu einer Vorläuferorganisation des heutigen BDH, die er während seiner Bonner Tätigkeit selbstlos unterstützte. Von jüdischer Abstammung, wurde er aus einer Bonner Gruppe dieses Verbandes heraus verleumdet und ins Exil getrieben. Zunächst war er in der Schweiz tätig, später in New York. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde er von der Universität Bonn rehabilitiert, verblieb aber in den USA.

Informationen für Bewerber/innen

Der Otto-Löwenstein-Forschungspreis des BDH ist mit 5000 € dotiert und zeichnet aktuelle Forschung jüngerer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (unter 40 Jahren) auf dem Gebiet der Neurorehabilitation, der Neuropsychologie und Psychopathologie aus.

Forschung, die für die Auszeichnung in Frage kommt

Als Einreichungen für den Forschungspreis kommen Veröffentlichungen im Sinne von Promotionen*, Habilitationen oder Peer-Review-Publikationen aus den vergangenen zwei Jahren in Betracht, die entweder auf Deutsch oder Englisch geschrieben wurden und Forschung auf dem Gebiet der Neurorehabilitation einschließlich der Neuropsychologie und der Psychopathologie beschreiben.

Dazu zählen
• Translationale Studien mit hohem klinischen Anwendungspotential
• Beobachtungsstudien oder experimentelle klinische Studien (randomisierte
kontrollierte Studien)
• Evidenzsynthesen (unter anderem mit Metaanalysen)
• Versorgungsforschung
* magna oder summa cum laude oder äquivalente Bewertung

Die Bewerbungen sollen eine direkte Relevanz für Patienten oder ein hohes
translationales klinisches Potential aufweisen.

5000 € Preisgeld

Ausgelobt wird ein einzelner Forschungspreis, der mit 5000 € dotiert wird.

Bewerbungsunterlagen

Für jede Bewerbung erforderlich ist das ausgefüllte Bewerbungsformblatt („Application Form“), eine elektronische Kopie der veröffentlichten Forschung und eine Zusammenfassung auf Englisch, die mit maximal 1000 Wörtern die Forschung und ihre Relevanz beschreibt.

Bewerbungskriterien

Bewerbungen für den Otto-Löwenstein-Forschungspreis des BDH können von qualifizierten jungen Ärzten/innen, Wissenschaftlern/innen und Angehörigen anderer Gesundheitsberufe bis zu einem Alter unter 40 Jahren eingereicht werden.
Das Forschungsprojekt muss ein eigenes wissenschaftliches Projekt darstellen mit einem direkten Bezug zur Neurorehabilitation einschließlich der Neuropsychologie und Psychopathologie.
Ein direkter Patientennutzen der Forschungsergebnisse oder ein hohes translationales Potential werden erwartet.
Zum Zeitpunkt der Einreichung darf die publizierte Arbeit nicht älter als 24 Monate sein. Die Publikation kann entweder auf Englisch oder Deutsch geschrieben sein, die Zusammenfassung ist auf Englisch zu schreiben.

Evaluation

Jede Bewerbung wird durch eine Jury bewertet. Dabei werden folgende Kriterien
berücksichtigt:
1. Titel und Beschreibung
2. Ziele des Projektes
3. Methodik
4. Ergebnisse
5. Diskussion
6. Klinischer Nutzen / translationales Potential
7. Innovation
Die Entscheidung der Jury ist endgültig und juristisch nicht anfechtbar.
Bewerbungsschluss ist der 15. April 2020.

Kontaktadresse

Fragen zum Forschungspreis und Ihre Bewerbung richten Sie an:
Prof. Dr. med. T. Platz
Ärztlicher Direktor Forschung
Leiter An-Institut der Universität Greifswald
BDH-Klinik Greifswald
Karl-Liebknecht-Ring 26a
17491 Greifswald
Tel: +49 (03834) 871-490
Mail: t.platz@bdh-klinik-greifswald.de

Englische Flagge

Prof. Dr. med. Otto Löwenstein

 
 

The BDH

The BDH - Bundesverband Rehabilitation (Federal Association for Rehabilitation), a charity serving people with neuro-disabilities with clinical services, social rehabilitation support and research for 100 years announces this biennial research award to start in 2020.
Named after Professor Otto Löwenstein in recognition of his contribution to neurological research, the award is open to researchers worldwide. Otto Löwenstein (1889 - 1965) was Professor of Psychopathology at the University of
Bonn and was closely associated with a forerunner of the present BDH Bundesverband Rehabilitation (Federal Association for Rehabilitation), a federation of brain-injured soldiers, to whom he gave selfless help. Of Jewish origin, he was maligned and driven into exile from a local Nazi faction among them.
He settled first in Switzerland and then in New York. After the war, he was reinstated by Bonn University, but he remained in the USA. Entries for the BDH – Otto Löwenstein Research Award are welcome from clinicians, researchers and allied health professionals.


Entry categories

Entries can involve published research (high-quality doctorate* incl. Ph.D., habilitation, or first author peer-review publication published within 2 years in either English or German) from research areas related to neurorehabilitation including neuropsychology and
psychopathology, i.e.:

  • Translational research with high clinical application potential
  • Observational or experimental clinical study (non-RCT or RCT)
  • Evidence synthesis (includes meta-analysis)
  • Health care research
* grade magna or summa cum laude or equivalent
The entries must demonstrate a direct difference to patient outcome or a high clinical
application potential in case of translational research.

5000 € Prize

There is a single prize of 5000 Euros.

How to apply

Each entrant must complete the Application Form, submit an electronic Copy of the ublished Research, and a Summary of maximally 1000 words describing the research and its impact.

Entry criteria

Entries for the BDH – Otto Löwenstein Research Award are welcome from qualified junior clinicians, researchers and allied health professionals below the age of 40 years.
The project must be the applicant’s own research work related to neurorehabilitation including neuropsychology and psychopathology.
The documented research must demonstrate a clinically relevant benefit to the patient or a high clinical application potential in case of translational research. Work must have been published in the last 24 months (at date of entry).
The published research needs to be written in either English or German, the summary in English.

Evaluation

Each application will be judged by a panel of judges.
Entries will be judged according to the following criteria:
1. Title and description
2. Objectives
3. Methodology
4. Results
5. Discussion
6. Patient benefits / translational potential
7. Innovation
The decision of the judges is final and no correspondence can be entered into.
Closing date for entries is 15th April 2020.

Contact details

If you have any queries, please contact:
Prof. Dr. med. T. Platz
Medical Director Research
BDH-Klinik Greifswald
University of Greifswald
Karl-Liebknecht-Ring 26a
17491 Greifswald
Mail: t.platz@bdh-klinik-greifswald.de

 
 
Facebook

BDH Bundesverband Rehabilitation • Lievelingsweg 125 • 53119 Bonn • Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0
ImpressumDatenschutz

Facebook

BDH Bundesverband Rehabilitation
Lievelingsweg 125
53119 Bonn
Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0
ImpressumDatenschutz