Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verband

Der BDH – Gemeinnützig seit 1920

Der BDH Bundesverband Rehabilitation ist der große deutsche Sozialverband und Träger von Fachkliniken für neurologische Rehabilitation

Sozialverband

Der BDH Bundesverband Rehabilitation vertritt seit 100 Jahren die Interessen von Menschen mit Behinderung.

Als  Sozialverband ist er eine unabhängige, gemeinnützige Selbsthilfeorganisation und Solidargemeinschaft. In einem bundesweiten Netz von Kreisverbänden finden Betroffene Hilfe und kompetente Beratung.

Sie kommen zu Recht!

Der BDH hilft seinen Mitgliedern durch ehrenamtliche Beratung und professionelle juristische Vertretung gegenüber den Behörden und vor den Sozialgerichten. Zudem fördert er den Kontakt von Betroffenen untereinander.

Er versteht sich als unabhängige Selbsthilfeorganisation, die sozial- und gesellschaftspolitisch an der Sicherung des sozialen Leistungssystems mitwirkt.

Klinikträger

In sieben über ganz Deutschland verteilten Kliniken und einem ambulanten Therapiezentrum werden jährlich etwa 10.000 Menschen behandelt.

Der BDH leistet bis heute auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation und der neurologischen Frührehabilitation Pionierarbeit und hat Einrichtungen gegründet, die Maßstäbe setzen.

Der BDH als Sozialverband

Krankheit und Behinderung führen häufig zu psychologischen und psychosozialen Beeinträchtigungen. Lebenspläne und die bisherigen sozialen Netzwerke verändern sich oft massiv, nicht nur die betroffenen Personen, sondern auch ihr soziales Umfeld sind häufig stark belastet. 

Veränderungen in den Teilhabemöglichkeiten, der Verlust des Arbeitsplatzes und andere Veränderungen der persönlichen Lebenssituation können hinzukommen. 

Die Situation nach Krankheit und Behinderung zieht in der Regel einen hohen Informationsbedarf nach sich, denn die Anpassung an völlig geänderte Rahmenbedingungen fällt vielen schwer.

Viele Betroffene sind auch mit den erforderlichen Schritten in den komplexen Rehabilitations-, Versorgungs- und Sozialsystemen überfordert. Hier wird in den Kreisverbänden des BDH qualifizierte ehrenamtliche Beratung geleistet mit dem Ziel, die Betroffenen und ihre Angehörigen zu informieren, Selbstbestimmung und Teilhabe zu fördern und bei der Führung eines möglichst selbstständigen, eigenverantwortlichen Lebens Unterstützung zu geben.

Häufig wird ist darüber hinaus qualifizierte sozialrechtliche Beratung und Vertretung notwendig. Diese wird in den Kreisverbände und durch eigene Juristen und Sozialreferenten bundesweit geleistet. Deren Spektrum umfasst den ganzen Bereich des Sozialrechts.

Der BDH als Klinikträger

Der BDH ist Träger und Alleingesellschafter von Zentren für Neurorehabilitation in fünf Bundesländern mit zusammen mehr als 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: in Braunfels (Hessen), Elzach (Baden-Württemberg), Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern), Hessisch Oldendorf (Niedersachsen) und Vallendar (Rheinland-Pfalz). 

Dazu kommen die BDH-Klinik Waldkirch, das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar, die Tagesklinik in Greifswald und das BDH-Therapiezentrum Ortenau in Gengenbach (Baden-Württemberg).

Das könnte Sie auch interessieren